Archiv für Spielezeitschriften

Ein fantastisches Archiv von Spielezeitschriften – kultmags.com

Retro hat sich zu im Bereich der IT zu einer großen Marktnische entwickelt. Retro-Hardware, Retro-Spiele, Retro-Podcasts, es gibt da eine Unmenge an Spielarten, die versuchen, das Gefühl der 80er und 90er Jahre wieder aufleben zu lassen. Während ich bei Hard- und Software eher die Vorteile der modernen Entwicklungen bevorzuge, gibt es einen Bereich, der genau meinen Nostalgienerv trifft: Zeitschriften.

Gerade im Alter von 13 bis 21 Jahre sind nicht unerhebliche Geldbeträge in Computerzeitschriften geflossen. Ich habe es geliebt, gerade in Spielezeitschriften immer wieder zu blättern. Teilweise habe ich dem Erscheinen von neuen Ausgaben regelrecht entgegengefiebert. Sogar alte Jahrgänge habe ich bei den Verlagen bestellt. Heute hat sich das durch das Internet natürlich stark gewandelt, auch wenn ich über Readly immer noch Zeitschriften lese (den Dienst stelle ich demnächst vor). Meine stattliche analoge Sammlung von Zeitschriften wurde dann später aus Platzgründen weggeschmissen bzw. auf den Dachboden der Verwandtschaft ausgelagert.

Ein Zugriff auf die alte Sammlung ist also nur noch sehr schwer möglich, aber dank des Internets und des Engagements von einzelnen Personen gibt es da Abhilfe. Unter kultmags.com findet sich ein riesiges Archiv alter Computerzeitschriften. So hat man jederzeit per Mausklick Zugang zu den alten Schätzen.

Wer steckt hinter kultmags.com?

Kultmags.com ist ein nicht-kommerzielles Projekt. Hinter dem Projekt steckt der Österreicher Klaus Sommer, der mit hohem zeitlichen und finanziellen Aufwand das Archiv aufgebaut hat. Neben dem erheblichen Zeitaufwand für das Einscannen der Zeitschriften ist auch die Klärung der Urheberrechte von den meist schon lange eingestellten Zeitschriften mit vielen bereits nicht mehr existierenden Verlagen ein wichtiges Anliegen von Klaus Sommer. Wer mehr über das Projekt wissen möchte, den verweise ich gerne auf ein ausführliches Audio-Interview, dass Klaus Sommer im Podcast „Retrokompott“ gegeben hat.

Alte Spielezeitschriften online nahezu komplett verfügbar

Der Fokus bei kultmags.com liegt eindeutig bei den Spielzeitschriften. Neben diesen finden sich auch einige wenige Anwenderzeitschriften sowie Bücher zur Spielthematik auf der Seite. Die Webseite ist simpel aufgebaut. Die Zeitschriftentitel sind alphabetisch geordnet und anschließend nach Jahrgängen geordnet. Bei einigen alten Publikationen, wo eine Diskette beigefügt war, ist der Inhalt dieser auch als Download verfügbar.

Die Qualität der Scans ist hervorragend. Klaus Sommer hat da ganze Arbeit geleistet. Trotz der hohen Qualität ist die größe der einzelnen PDFs überschaubar. Dadurch ergibt sich auch ein sehr flottes Blättern mittels des PDF Viewers seiner Wahl. Es macht einfach Spaß, am Bildschirm in den alten Ausgaben zu blättern, zumal viele der alten Zeitschriften in den eventuell noch physikalisch vorhandenen Sammlungen sicher nicht mehr in solch perfektem Zustand sind. Da viele Spielezeitschriften der 80er und 90er Jahre häufig die Grenze von 150 Seiten locker sprengen ist das fantastische Einscannen der Seiten gar nicht hoch genug einzuschätzen.

Fazit

Zeitschriften in der Cloud – zugegeben, der Zusammenhang zur Cloudwelt ist etwas zurechtgebogen. Nichtsdestotrotz weise ich Euch liebend gerne auf dieses unterstützenswerte Projekt hin. Mit viel Herzblut und Zeiteinsatz wurde ein erstaunlich komplettes Archiv der bekannten und unbekannten Spielezeitschriften und -bücher der 80er und 90er erstellt. Nur wenige Ausgaben fehlen und der Betreiber Klaus Sommer erweitert und ergänzt beständig die bestehende Kollektion. Von meiner Seite ein großes Dankeschön und eine dicke Empfehlung für meine Leser. Wer Lust hat, diese Art der Nostalgie wieder aufleben zu lassen, sollte schleunigst kultmags.com einen Besuch abstatten.